Liebe Fahrgäste,

angesichts der Ausbreitung des Coronavirus ist es Ziel der im VBN verkehrenden Verkehrsunternehmen, auch im Falle einer Pandemie ein öffentliches Verkehrsangebot sicherzustellen. Dabei ist die Gesundheit der Mitarbeitenden und der Fahrgäste oberste Prämisse.

Deshalb werden im Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) folgende Maßnahmen in Abstimmung mit den Städten und Landkreisen sowie den Verkehrsunternehmen bis auf weiteres umgesetzt:

1) Die vorderste Tür der Busse bleibt geschlossen, sodass dort kein Ein- und Ausstieg mehr möglich ist. Die Fahrgäste werden gebeten, die hinteren Türen zu benutzen.

2) Direkte Folge dieser Maßnahme ist, dass keine Tickets mehr beim Fahrpersonal gekauft werden können. Angesichts der außergewöhnlichen Situation werden die Fahrgäste gebeten, ihre Tickets auf anderen Kanälen zu erwerben, beispielsweise über die HandyTicket-Funktion der FahrPlaner-App, an den Ticketautomaten sowie in Kundencentern und Vorverkaufsstellen.

Fahrgäste werden gebeten, die Fläche hinter dem Fahrerarbeitsplatz möglichst frei zu halten. Wir sind uns bewusst, dass diese Maßnahmen eine Komforteinbuße für unsere Fahrgäste darstellen, angesichts der außergewöhnlichen Situation und zum Zwecke der Aufrechterhaltung des öffentlichen Verkehrs sind diese Maßnahmen jedoch notwendig.

3) Aufgrund der Ausweitung des Coronavirus und der Schließung aller Schulen gilt ab dem 16.03.2020 bis voraussichtlich nach den offiziellen Osterferien auf allen unseren Linien der Ferienfahrplan.

4) Alle Nachtverkehre werden ebenso bis auf Weiteres eingestellt - dies betrifft bei den Verkehrsbetrieben Diepholz Nord die N12 Kirchweyhe - Brinkum - Bremen.

5) Im Zuge der Corona – Schutzmaßnahmen folgten auch viele BürgerBusse einer Empfehlung des ZVBN (Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen) und stellen ihren Betrieb bis auf Weiteres ein.

Die Fahrer/innen sind überwiegend Teil der älteren Bevölkerungsgruppe und zählen damit, ebenso wie viele der Fahrgäste, zu den besonderen Risikogruppen. Da die kleinen Busse nicht die Möglichkeit bieten die vordere Tür geschlossen zu halten und da auch die Fahrkarten überwiegend nur direkt in den Bussen verkauft werden können, ist es kaum möglich die empfohlenen Schutzmaßnahmen für den öffentlichen Personennahverkehr umzusetzen.

Um die Fahrgäste und auch die Fahrer/innen vor einer möglichen Corona-Infektionen zu schützen, sehen wir daher nur die Möglichkeit einer vorübergehenden Einstellung des Betriebes.

Folgende BürgerBusse sind von der Einstellung des Busverkehres betroffen:

  • BürgerBus Weyhe (Linien 116 und 117)
  • BürgerBus Bassum (Linien 181-184)

Beim BürgerBus Syke gibt es folgende Änderungen:

Ab Dienstag, den 17.03.2020 werden die jeweils ersten beiden Fahrten der Linien 185 und 186 sowie die letzten beiden Fahrten nicht durchgeführt. Der Beginn der ersten Fahrt am Syker Bahnhof ist dann um 10:03 Uhr (Linie 185) und um 11:03 Uhr (Linie 186) bis zur Mittagspause, danach die letzten beiden Fahrten beginnend um 14:03 Uhr (Linie 185) und 15:03 Uhr (Linie 186). Diese verkürzten Schichten werden dann bis Freitag angeboten; für die darauf folgende Woche wird neu entschieden, ob der Notbetrieb weitergeführt oder der Fahrbetrieb ganz eingestellt wird. Eine kurzfristige Einstellung des gesamten Fahrbetriebs ist trotzdem nicht auszuschließen.

Ab Montag, den 23.03.2020 wird auch der Betrieb des BürgerBusses Syke bis auf weiteres auf allen Linien eingestellt!

Pressemitteilung BürgerBus Syke

Wir informieren Sie hier zeitnah, sollte es weitere Präventionsmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus geben - bitte beherzigen Sie die bekannten Schutz- und Hygienemaßnahmen!

 

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.